FR Team 12. November 2018

Christbaumschmuck günstig kaufen

Geschichte vom Christbaumschmuck

Man führt die Geschichte des Christbaumschmucks in das 16. Jahrhundert zurück. Als Dekoration hat man Äpfel, Nüsse, Datteln, Brezeln und Papierblumen verwendet, zudem standen die Weihnachtsbäume noch nicht in den Häusern, sondern auf den Plätzen im Zentrum der Städte und Dörfern.

Kerzen als Christbaumschmuck

Auch gehörten damals längst Baumkerzen zum Christbaum. Man sagt, dass Martin Luther ebendiese Tradition zu Anfang des 16. Jahrhunderts ins Leben gerufen hat. Gleichfalls soll er dafür gesorgt haben, dass der Baum in die Häuser kam. Luther soll der Sage nach im Dunkeln durch den Wald gelaufen sein und sah durch die Tannenbäume das Funkeln der Sterne. Da kam er auf die Idee einen Baum in sein Haus zu stellen und diesen mit Kerzen zu bestücken, um das Funkeln der Sterne nachzubilden.

Weihnachtsdekoration Kerzen günstig kaufen

Glaskugeln an Weihnachtsbäume in Deutschland

Im 17. Jahrhundert gehörte Baumschmuck zu den festen Bestandteilen des Weihnachtfestes. In dieser Zeit wurden Glasanhänger das erste Mal schriftlich erwähnt. Ebenfalls in dieser Zeit erschienen die ersten Christbaumspitzen. Es handelte sich um in Holz geschnitzte Figuren des Babys Jesus.

Kommerzialisierung des Christbaumschmucks

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erhöhte sich die Auswahl der Anhängermotive gefühlt ins unendliche. Von Lametta bis hin zu den Weihnachtskugeln gab es alles in großen Mengen. Auch gibt es um den Weihnachtsbaum noch viel mehr an Dekoration wie der Schwibbogen und die Räuchermännchen. All das macht heutzutage unser Weihnachtsfest aus. Suchen Sie noch ganz besondere Weihnachtsgeschenke.

Das könnte Sie auch interessieren. Urlaub am Gardasee.